Leser Berichten

Ich bin in diesem Sommer (2006) den mare a mare nord von Moriani Plage bis Corte gewandert. Dabei sind mir einige Änderungen aufgefallen:

Die Wichtigste: Die 2. Etappe (Forci - Pianellu), die ja sowiso schon recht lang war, ist sowohl vor als auch nach Pie d'Alisani um einiges verlängert worden, insgesamt um ca. 1

1/2 bis 2 Stunden (mein Tempo mit Zelt usw.). Dadurch lohnt sich die Übernachtung in Pie d'Alisani nun wirklich. In Castagneto (direkt nebenan) ist eine weitere Gite dazugekommen, neben der man leider nicht zelten kann. Ich durfte aber den ummauerten Kirchhof von Castagneto benutzen; dort gibt es auch Wasser. Bei einem Wolkenbruch nicht empfehlenswert, da laufen ganze Bäche rein und stauen sich an einer Mauer. Die neue Wegführung ist bis auf eine Kleinigkeit in der neuen IGN 25000 schon eingezeichnet.

Bei der Etappe von Pianellu nach Sermano will irgendjemand wohl nicht, dass man über seinen Grund läuft und hat zwei Schilder entfernt und die orangefarbenen Markierungen sehr geschickt versteckt (zwischen Alzi und dem alten Couvent d'Alesani). Mit der IGN 25000 habe ich es aber trotzdem gefunden.

In Sermano gibt es seit 2000 die alte Gite nicht mehr. Die neue liegt oberhalb von Semano.

Ein Schild an der Mairie behauptet, es seien nur 500 Meter dorthin - die Höhenmeter haben sie leider nicht dazugeschrieben! Leider hängt der Schlüssel für die tolle Kapelle auch dort oben. Zelten kann man dort nicht, Kochgelegenheiten gibt es auch nicht, das von Euch versprochene Schwimmbad auch nicht und das Essen war für Wanderer

ungeeignet: Salat mit 1/8 hartgekochem Ei, 1 Teller Gemüsesuppe ohne jegliche Einlage, ein kleines Schälchen Tütenpudding Vanillegeschmack ohne kochen - und das für 16 Euro! Da die Gite aber gleichzeitig ein Restaurant ist, in der man auch Holzofenpizza essen kann, wäre das vielleicht eine Alternative. Aber der Ausblick von der Terrasse ist grandios - man sieht alle großen Berge, und das bei Sonnenuntergang!

Telefonnummer dieser Gite: 0495486808.

In dieser Gite traf ich einige Wanderer aus der Gegenrichtung. Alle hatten in Corte furchtbar vertan und den Weg teilweise stundenlang nicht gefunden. In meiner Richtung (also Richtung Westen) war es unproblematischer. Ab der Bocca de Civenti waren die Zeichen nicht mehr einfach zu finden (die Macchia wird allmählich wieder höher), der Weg sehr unübersichtlich und in miesester Qualität, aber man hat ja meistens das Ziel vor Augen. Wenn man die Bahnlinie überquert hat, ist der Weg mit einem ziemlich üblen

Stacheldraht- Verhau versperrt. Ich bin einfach der Bahnlinie nach links gefolgt, nach einigen Minuten über eine vertrocknete Weide und einen fast trockenen kleinen Kanal gegangen und in Höhe einer rosafarbenen Ruine wieder auf meinen Weg gestoßen. Der führt dann auch ganz ordentlich zur Straße und wäre für die Wanderer in der Gegenrichtung ganz einfach zu finden gewesen, (orangefarbene Markierungen erst an der Straße fast ab Corte, dann von der Straße weg), wenn nicht die Korsen die D14 mittlerweile in D39 umbenannt hätten! (Ob dieser Einstieg im nächsten Jahr noch einfach sein wird? Da wird gerade ein neues Haus gebaut...)

Übrigens: Auch im Topoguide, den ich 2005 gekauft habe (erschienen 2003), steht D14.

Soweit die Neuigkeiten vom Mare a Mare Nord von diesem Jahr.

Im letzten Jahr (2005) bin ich von Corte nach Ota / Porto gegangen, da gab es eigentlich nirgens echte Probleme. Die Gite beim Refuge  de A Sega gibt es, dort konnte man im letzten Jahr sogar Proviantpakete für die nächste Etappe kaufen. Der Abstieg von der Bocca a l'Arinella nach Calacuccia war etwas unübersichtlich, aber man sieht, wo man hin will.

Ich war bestimmt nicht das letzte Mal auf Korsika und freue mich schon auf eure 3.

Auflage - es ändert sich ja immer wieder etwas!

Eure Almuth

Hallo!
Wir sind 2004 im April/Mai den "Tra Mare e Monti" gelaufen, und es war wirklich sehr sehr schön! Besonders die Strecke nach Girolata! Dabei sind uns einige Veränderungen aufgefallen, die wir weitergeben wollten:

1. Die Gite in Calenzana hat jetzt einen neuen Anbau mit Küche und Essraum,es gibt in der Küche zwei Herde. Die Übernachtung in der Gite kostet jetzt 14 Euro / Person, Zelten kostet 4 Euro / Zelt und 5,60 Euro / Person.

2. In der Gite in Galéria kostet das Zelten 6,20 Euro / Person. Eine Kochgelegenheit ist uns nicht aufgefallen.

3. In Girolata bei "Le Cabane du Berger" kostet das Zelten 8 Euro / Person. Dort gibt es keine Kochgelegenheit.

4. In der Gite in Curzu kostet die Übernachtung 12 Euro / Person und das Zelten 7 Euro / Person.

5. Die Gite in Serriera ist seit Anfang 2004 geschlossen. Camping ist verboten (nur in Bussaglia oder Porto möglich). Als Übernachtungsmöglichkeiten bieten sich folgende Alternativen:
a) Fam. Rosier (sehr nett!) schräge gegenüber der alten Gite, zurückliegendes Haus. Sie vermieten 1 Appartment für 2 (-4?) Personen für 15 Euro / Person. Achtung: Wenn man dort übernachtet sollte man aufpassen, dass der sehr freundliche Husky am nächsten Morgen zu Hause bleibt :-).
b) Neben Fam. Rosier gibt es eine "Gite de France"-Hotel.
c) andere Hotels an der Strasse bzw. in Porto

Wenn man in einer Unterkunft in der Nähe der "Pont der Serriera" übernachtet hat, braucht man nicht die Straße nach Serriera zurückgehen, um wieder auf den "Mare e Monti" zu stoßen, sondern man kann direkt den an der Brücke flußaufwärts führenden Forstweg nehmen. Das ist derselbe, auf den der "Mare e Monti" später stößt, und das Laufen ist hier natürlich sehr viel angenehmer.

6. In Ota ist generell kein Camping mehr erlaubt (Auskunft bei "Chez Felix"). Bei "Chez Felix" kostet die Übernachtung 12 Euro / Person)

7. Bei der Gite in Marignana kostet das Zelten 5,50 Euro / Person.

8. Die Ref. "Revinda e Case" hat jetzt eine sehr nette Hüttenwirtin, die jeden Nachmittag zu Fuß aus Revinda kommt. Sie hat auch nichts gegen Zelte, und die Zeltplätze unterhalb der Hütte sind sehr gut. Die Übernahctung in der Hütte kostet 10 Euro / Person, Zelten kostet 3 Euro / Zelt und 3 Euro / Person.

9. Der Fahrweg von der Bergerie de Santa Lucia ist inzwischen instand gesetzt worden.

10. Camping direkt in Cargèse ist nicht mehr möglich, der Campingplatz liegt 4km außerhalb an der Straße nach Porto. Im Hôtel Punta e Mare kostet ein Doppelzimmer 40 Euro, im Hôtel St. Jean 60 Euro. Im Hôtel Le Continetal (8 Zi, Tel: 04.95.26.42.24) kostet ein Doppelzimmer ebenfalls 40 Euro.

So, dass war hoffentlich alles :-); vielleicht könnt ihr ja das eine oder andere davon gebrauchen.

Liebe Grüße
Niki und Daniel J.

Hallo Niki, hallo Daniel,
vielen Dank für die Informationen!

[Home] [Aktuelles] [Die Autoren] [Kontakt] [Gästebuch] [Alte Auflagen] [Das Buch] [Leser Berichten]